Anwendungs­bereiche

Die Anwendungsgebiete der Kinesiologie sind vielfältig. Grundsätzlich kann gesagt werden, dass Kinesiologie Stress reduziert, die Energie- und Leistungsfähigkeit fördert sowie das persönliche Wohlbefinden stärkt.

Körperliche Ebene

  • Sind Sie gestresst und stehen ständig unter Strom?
  • Sind Sie häufig müde und fühlen sich erschöpft?
  • Haben Sie oft Rücken- oder Kopfschmerzen?
  • Leiden Sie unter Schlafstörungen und möchten wieder schlafen wie ein Murmeltier?
  • Machen Ihnen Schwindel und Herzrasen zu schaffen?
  • Leiden Sie an Allergien und Unverträglichkeiten?
  • Haben Sie Mühe mit Ihrem Gewicht oder Ihrer Verdauung?
  • Wissen Sie nicht mehr weiter mit den Hormonschwankungen und/oder den Wechseljahrbeschwerden?
  • Leiden Sie unter körperlichen Beschwerden, für die der Arzt keine organische Ursache findet?

Emotionale Ebene

  • Sind sie antriebslos und niedergeschlagen und fehlt Ihnen die Lebensfreude?
  • Sind Sie häufig gereizt und leiden unter Stimmungsschwankungen?
  • Sind Sie nervös und spüren eine innere Unruhe?
  • Kümmern Sie sich oft mehr um die anderen als um sich selbst und kommen dabei zu kurz?
  • Glauben Sie nicht an sich selbst und hätten gerne etwas mehr Selbstvertrauen?
  • Macht Ihnen Ihre Angst oft einen Strich durch die Rechnung?
  • Regen Sie sich häufig über dieselben Dinge oder Personen auf und landen in stets ähnlichen Situationen?
  • Möchten Sie sich von Ihrem schlechten Gewissen befreien und sich leichter fühlen?

Mentale Ebene

  • Leiden Sie unter Motivationsproblemen und Leistungsabfall?
  • Haben Sie ein Ziel vor Augen, aber es hapert an der Umsetzung?
  • Stehen Sie vor einer grossen Herausforderung oder wichtigen Prüfung und werden von Ängsten geplagt?
  • Haben Sie Mühe, sich zu konzentrieren und neue Informationen aufzunehmen?
  • Stehen Sie unter Leistungsdruck und fühlen sich überfordert?
  • Wird Ihnen alles zu viel und Sie stehen kurz vor einem Burn-Out?
  • Finden Sie sich häufig in einem Gedankenkarussell und zu viele negative Gedanken machen Ihnen das Leben schwer?
  • Hindern Sie einschränkende Denkmuster an Ihrem Tun?

In der Kinesiologie wird mit verschiedenen Konzepten oder Tools gearbeitet. Welches «Werkzeug» das geeignetste für das aktuelle «Problem» ist, sagt mir die Muskelantwort des Klienten (mehr Informationen zum Muskeltest finden Sie unter der Rubrik Muskeltest). Das heisst, dass zum Beispiel bei einer Person mit Bauchschmerzen Werkzeug A geholfen hat, bei der anderen jedoch Werkzeug B anzeigt und somit angewendet wird.

Es gibt jedoch kinesiologische Konzepte, die eher für den einen oder anderen Bereich entwickelt wurden und mit folgenden Mitteln und Anwendungen arbeiten:

Damit der körpereigene Stromkreislauf wieder ins Fliessen kommt

Akupunkturpunkte

Entlang der Meridiane (siehe Beschrieb Meridiane) gibt es eine Reihe von Akupunkturpunkten, welche elektromagnetische Eigenschaften haben.

In der Kinesiologie wird davon ausgegangen, dass das menschliche Körper-Energie-System wie ein Stromkreislauf funktioniert und wenn es irgendwo einen Unterbruch gibt, funktioniert nicht mehr alles so, wie es sollte (Sicherung herausgehauen). Mittels bestimmten Akupunkturpunkten werden Impulse gesetzt, damit der Strom wieder fliesst und sich Schmerzen und Stauung lösen können.

Neurolymphatischen Zonen

Während das Blutsystem unter Druck und in einem geschlossenen Kreislauf arbeitet, fliesst die Lymphflüssigkeit nur in eine Richtung. Das Lymphsystem arbeitet als Abteilungs- und Reinigungskanal des Körpers und transportiert gleichzeitig Eiweisse, Hormone und Fette zu allen Zellen. Es produziert Antikörper und ein Viertel der weissen Blutkörperchen.

Durch das Massieren der neurolymphatischen Zonen können Schwellungen und Entzündungsreaktionen im Körper gesenkt und das Immun- und Hormonsystem gestärkt werden.

Meridiane

In der chinesischen Medizin kennt man die Meridian-Lehre bereits mehr als 5000 Jahre. Meridiane sind wie Kanäle oder Verbindungsstrassen im Körper, welche die Organe miteinander verbinden. Gibt es auf einer Strasse einen Stau, muss ein Umweg gefahren werden, was andere Wege belastet und Zeit und Energie kostet. Durch das Entlangfahren der Meridiane werden Strassen «geputzt» und Staus aufgelöst. Dadurch können sich Verspannungen lösen, das Nervensystem wird gestärkt und die Energieversorgung ist wieder gewährleistet.

Frühkindliche Reflexe

Frühkindliche Reflexe werden bereits im Bauch der Mutter ausgebildet. Die ersten sind wichtig für den Geburtsprozess, die späteren für die optimale Entwicklung. Ein Reflex geht immer in einen nächsten über. Bilden sich die Reflexe aus unterschiedlichen Gründen nicht richtig aus, kann sich dies wie folgt zeigen: Hyperaktivität, Schwierigkeiten beim Lesen, Sprechen oder Schreiben, Tollpatschigkeit, übertriebene Ängste, Bettnässen, Zähne knirschen u.v.m. Der entsprechende Reflex wird über bestimmte Körperpunkte und Wirbelstimulation unter Einsatz von Farblampen, Essenzen und Klang bearbeitet. Das Leben vereinfacht sich um ein Vielfaches dank dem Integrieren der Reflexe.

Klang

Im Grunde ist der Körper ein Orchester, in welchem sich die einzelnen Mitglieder gegenseitig abstimmen und synchronisieren müssen. Wenn nun einzelne Mitglieder aus dem Takt gekommen sind, braucht es eine bessere Abgleichung.
Ein Klang hat eine Schwingung und der Körper nimmt diese in den Zellen auf. In der Behandlung wird die Klanggabel an einen bestimmten Akupunkturpunkt oder in die Aura gebracht, was den Energiefluss fördert und Einfluss auf die ganzen Organstrukturen hat.

Damit ein
emotionales Ereignis
entstresst werden kann

Die Arbeit mit Bildern

Oft liegt der Schlüssel für ein aktuelles oder immer wiederkehrendes Problem auf unbewusster Ebene. Durch den Verstand haben wir jedoch so gut wie keinen Zugang auf unser Unterbewusstsein. Bilder sind ein ideales Transportmedium, um Zugang zum Unterbewusstsein zu bekommen. Bilder werden vom Verstand mit Worten erfasst und vom Unbewussten in körperliche Empfindungen übersetzt. In der Computerterminologie würde man sagen: Bilder sind die USB-Schnittstelle zwischen Verstand und Unbewusstem.
Mit einem neu besetzten Bild kann das Hinderliche losgelassen und etwas Förderliches integriert werden, denn unser Gehirn macht neurologisch keinen Unterschied zwischen gedachter (Vorstellung) und gemachter (Realität) Erfahrung. Deshalb sind z.B. auch Alpträume so real.

Amygdala

Die Amygdala ist eine Drüse im limbischen Teil des Gehirns und spielt eine grosse Rolle bei der Emotionsverarbeitung. Sie speichert alle bedeutsamen positiven wie negativen frühkindlichen Erfahrungen, auch wenn wir uns später nicht mehr daran erinnern können. Die Amygdala überwacht fortwährend unsere Wahrnehmungen. Sie entscheidet, ob ein gegenwärtiges Ereignis einer früheren negativen Erfahrung gleicht und schlägt bei Bedarf Alarm.

In der Kinesiologie werden für die Amygdala spezifische Punkte am Kopf und Oberkörper gehalten, damit das limbische System entspannen und in Ruhe ein bestimmtes Ereignis durchleben kann. Das Geschehene kann zwar nicht verändert werden, aber die Wahrnehmung dazu und indem sich die Wahrnehmung verändert, ändert sich auch der emotionale Inhalt und die Erinnerung wird von der Emotion entkoppelt.

Düfte (Öle, Pomander etc.)

Düfte werden im Gehirn nicht vom Thalamus gefiltert (Vorselektion), sondern gelangen direkt ins limbische System, welches unsere Emotionen steuert. Düfte und Gerüche sind stark an unsere Gefühle geknüpft und können eine positive oder negative Stimmung hervorrufen. In der Kinesiologie machen wir uns das Auslösen einer positiven Emotion durch einen Duft in Kombination mit einer neu erlebten Situation zunutze. Ein wohltuender Duft stimuliert das Nervensystem, setzt Hormone frei und beeinflusst die Stimmung in Sekundenbruchteilen.

Farben

Farben haben eine psychologische Wirkung auf Menschen, da sie in direkter Resonanz zum vegetativen Nervensystem stehen und positive wie auch negative Emotionen und Stimmungen auslösen. Jede Farbe besitzt eine für sie typische Wellenlänge und Energie, die sich auf den Körper, das Denken, Fühlen und Handeln überträgt. In der Kinesiologie wird u.a. mit Farbkarten, Farblampen und Farbbrillen gearbeitet. Gerade bei Kindern ist es faszinierend, wie ein Text in einem bestimmten Farb-Mäppchen besser gelesen oder eine Rechenaufgabe einfacher und schneller gerechnet werden kann.

Damit der Geist zur Ruhe kommt und klares Denken wieder möglich ist

Neurovaskuläre Punkte

Neurovaskuläre Punkte befinden sich hauptsächlich am Kopf und bewirken, dass die Durchblutung des Gehirns angeregt wird. Zudem stellt sich nach längerem Halten unabhängig vom Herz eine Pulsfrequenz von 70 – 74 Schlägen ein.
Das Halten der neurovaskulären Punkte entspannt bei mentaler Belastung und bringt Klarheit und Fokus.

Corpus Callosum

Das Corpus Callosum ist ein Hoch­leistungsband, welches die rechte und linke Gehirnhälfte miteinander verbindet. Da jede Hirn-Seite spezialisierte Funktionen hat, müssen für die beste Nutzung beide Gehirnhälften aktiv sein.

Durch spezifische Körperübungen und dem Halten gezielter Akupunktur­punkte wird das Band aktiviert, um wieder klar und vernetzt denken zu können.

Brain Gym

Das Brain Gym-Konzept beinhaltet verschiedene Körperübungen, welche die Vernetzung und Zusammenarbeit der einzelnen Gehirnzentren zum Ziel haben.

Arbeiten einzelne Gehirnareale nicht optimal zusammen, können u.a. Lernstörungen entstehen.

Brain Gym-Übungen fördern die Konzentrations- und Merkfähigkeit, verbessern das Lesen, Schreiben und Rechnen und erhöhen das Energieniveau sowie die Stressresistenz.

Brain Formatting

Brain Formatting ist ein Konzept, welches gezielt die verschiedenen Gehirnbereiche des Cortex, Limbischen Systems und Hirnstamms bearbeitet.

Ein «Gehirn-Format», welches aus einer Kombination von spezifischen Fingerhaltungen (Mudras) und dem Berühren bestimmter Akupunktur­punkten besteht, ist verbleichbar mit einer Frequenz bei einem Radio-Sender. Lässt sich die Frequenz nicht genau einstellen und kommt kein klares Signal, braucht es eine Korrektur. In der Kinesiologie geschieht dies in Form von Klopfen, Drücken oder Massieren bestimmter Akupunkturpunkten.

Mit Brain Formatting werden die Abläufe im Gehirn ausgeglichen sowie die Gehirnleistung optimiert, was eine wertvolle Hilfe bei Leistungsabfall, Lernstörungen und Konzentrationsproblemen ist.

«Was wir wissen, ist ein Tropfen,
was wir nicht wissen, ein Ozean.»

Isaac Newton